Körperzentrierte Psychotherapie

In der körperorientierten Psychotherapie werden die psychischen wie die körperlichen Kräfte zusammen gesehen und behandelt, unter der Annahme, dass Psyche und Körper eine untrennbare Einheit bilden („Kein Körper ohne Seele, keine Seele ohne Körper“). Emotionen, Erfahrungen, Einstellungen, Erinnerungen werden immer auch körperlich erlebt und gespürt.

Untersuchungen der Neurowissenschaften bestätigen, dass Lernen und Umlernen durch sensorische (körperlich empfundenes Erleben) wie emotionale Erfahrungen am stärksten gelingen.

Wir nutzen den Körper als Ressource, um negative Erfahrungen, Einstellungen, Blockaden etc., bewusst zu machen, achtsam im Körper zu spüren (body awareness), zu verarbeiten und wieder neu zu erleben.

Wo im Körper zeigt sich das Problem? Wo gibt es „wohltuende“ Körperstellen? Gibt es einen Selbstheilungsversuch? Wie kann der Körper mithelfen, ein Problem zu lösen - durch bestimmte Bewegungen oder andere Körpererfahrungen? Wie fühlt sich die Erleichterung, Entspannung, Lösung an – und wie kann sie in den Alltag integriert werden?