Energetische Psychologie - EFT

Bei der Energetischen Psychologie handelt es sich eigentlich um einen Sammelbegriff für Methoden, die allesamt auf dem Energiesystem des Menschen basieren, das in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) schon seit vielen Jahren als Meridianlehre beschrieben wird.

In den 80er Jahren erarbeitete Dr. Roger Callahan auf dieser Grundlage und in Kombination mit Erkenntnissen aus der Kinesiologie die Basis der sich seitdem schnell entwickelnden energetischen Psychologie.

Bei allen Konzepten wird davon ausgegangen, dass negative Erlebnisse und Traumata eine energetische Blockade in unserem körpereigenen Energiesystem bewirken.

Diese wiederum löst negative Gefühle oder Schmerzen aus. Die TCM geht davon aus, dass jeder Gedanke in unserem Körper physiologische Prozesse in Gang setzt und Belastungen, negative Gedanken und Gefühle zu einer Unterbrechung des Energieflusses führt. Über viele Wiederholungen kommt es dann zur Somatisierung.

Durch leichtes Klopfen, Drücken oder Nadeln (wie in der Akupunktur) verschiedener Meridianpunkte -und dies in Verbindung mit dem belastenden Gedanken- wird die Unterbrechung im Energiefluss schnell und effektiv aufgelöst. Die Erinnerung an das Erlebnis bleibt erhalten, doch die anhaftenden negativen Gefühle bzw. Schmerzen lösen sich auf.

Emotional Freedom Techniques (EFT) ist eine von Gary Craig entwickelte, insbesondere auch zur Selbstanwendung geeignete Form der ursprünglichen Thought Field Therapy (TFT) nach Dr. Roger Callahan. Sie findet bei Schmerzen, Ängsten, Stress, Erschöpfung, Blockaden und belastenden Glaubenssätzen ihre Anwendung. Die Anwendung der Methoden ist einfach zu erlernen und kann gut zur Selbsthilfe vermittelt werden.